Oktober 2020
04.10.2020 Mami und Papi wollten mir heute eine riesengroße Überraschung machen, die leider völlig nach hinten los ging. Die Überraschung war Eiji. Geplant war ein Spaziergang und ein bisschen spielen und toben bei uns im Garten. Aber … Bei der Begrüßung von Eiji´s Mama lief irgendwas schief. Ich weiß absolut nicht was. Hab ich mich eben noch riesig gefreut sie zu sehen, setzte dann ein Mega großer Schmerz ein. Ich musste lauthals auf weinen, ich bekam keine Luft mehr und musste mich hinlegen. Keiner von uns wusste was da gerade passiert war. Weder Mami und Papi, noch ich selbst. Ich hatte mich so gefreut Eiji zu sehen und auch mit ihm zu toben. Aber eine typische stürmische Be- grüßung war nicht drin. Der Spaziergang verlief unspektakulär und an toben war meinerseits nicht zu denken. Eiji vertrieb sich derweil die Zeit mit schnuppern und Botschaften zu verteilen. Bei uns im Garten konnte ich etwas Luft holen und hab ein zweimal versucht zu spielen. Aber die Schmerzen waren leider viel zu stark. Anmerken lassen wollte ich mir aber eindeutig nichts. Das irgendetwas nicht mit mir stimmte und ich anders war fiel Mami und Papi schon auf. Was es aber war konnten sie bislang nicht greifen. Allerdings die Sorgenfalten waren bei beiden merklich zu sehen. 05.10.2020 Die Nacht war okay. Das Aufstehen ging so und auch die ersten Schritte. Aber dann wurden die Schmerzen immer schlimmer. Mami und ich wollten gemein- sam unsere Runde machen und der Spaziergang wurde zum schlimmsten meines Lebens. Beim Treppe runter gehen schrie ich schon auf. Die ersten Schritte draußen versuchte ich normal zu laufen, musste dann aber sehr schnell das Tempo drosseln und stehen bleiben oder mich gar hinsetzen. Ich zitterte und jeder Schritt tat so weh. Wir versuchten noch ein bisschen zu gehen aber kamen nur ganz langsam voran. Mami rief Papi an, er solle einen Termin beim Tierarzt vereinbaren. Kaum drei Meter weiter gelaufen rief Mami Papi wieder an und sagte er sollte zu uns kommen und mich nach Hause tragen. Mit wehenden Fahnen ging es dann auch gleich zum Tierarzt. Ich bekam eine schmerzstillende Spritze, Schmerzmittel mit und den Befund starke Rippen- prellung. Nun hieß ab jetzt schonen, schonen, schonen und nur die nötigsten Gänge zu machen. Wieder zu Hause angekommen hieß es ausruhen und sich gesund schlafen. Wau das Schmerzmittel knallt schon ein bisserl rein. 06.10.2020 Für mich stand heute nochmal ein Termin beim Tierarzt an. Mir ging es durch die gestrige Spritze und die verabreichten Schmerzmittel schon deutlich besser. Ich konnte schon eindeutig besser laufen, bin aber immer noch zittrig und sehr schmerzempfindlich. Weiterhin heißt es laut Tierärztin  schonen, schonen, schonen und meine Schmerzmittel regelmäßig einnehmen. Nur gut das Mami und Papi das für mich überwachen und ich das Schmerzmittel mit leckerer Wurst serviert bekomme. Irgendetwas positives muss man doch darin sehen. 16.10.2020 Für uns ging es heute nach Trittau. Unser Auto hat neue Winterreifen bekommen. Wir haben die Zeit der Montage sinnvoll genutzt und einen schönen großen Spaziergang gemacht. 28.10.2020 Bei traumhaften Wetter haben wir heute Mittag die Kamera eingepackt und einen schönen langen Spaziergang im Gehege gemacht. Wie ich finde hat Mami hat ein paar schöne Herbstbilder von mir gemacht. 31.10.2020 Happy Halloween, oder auch eher nicht. Sich gruselig zu verkleiden und süßes oder saures zu rufen fällt leider dieses Jahr Corona bedingt aus. Die Fallzahlen steigen und die Maßnahmen werden ab Montag wieder angepasst. So verrückt und so traurig! Wir denken an alle die betroffen sind und ich hoffe so sehr, dass die Pandemie bald überstanden sein wird. Trotz allem versuchen wir das beste aus der diesjährigen Situation zu machen. Wir werden es uns gleich kuschelig machen und werden uns Gruselfilme anschauen.