Oktober 2013
03.10.2013 Heute haben wir Eiji mal wieder bei sich zu Hause besucht. Nach einer stür- mischen Begrüßung und reichlich rumtoben hab ich doch glatt seinen großen Knochen entdeckt. So große Knochen waren in der letzten Zeit so gar nicht meins. Aber man sagt doch, bei anderen schmeckt es eh immer besser und so hab mich mal vorsichtig ran getraut. Ich muss sagen, das war richtig lecker und hat mal wieder richtig Spaß gemacht zu knabbern und seine Zähne einzusetzen. Jetzt hätte ich auch gerne mal wieder einen. Schreib ich den auf meinen Wunschzettel für Weihnachten? Och nö, das ist noch zu lange hin. Hoffe ich doch lieber darauf, den schon vorher zu bekommen. Dann hat Eiji mir den, nein, seinen Bramfelder See gezeigt. Der See musste natürlich auch einmal komplett umrundet werden. Wollte mir doch alles ganz genau anschauen. Außerdem muss ich doch wissen wo sich mein Brüderchen so rumtreibt. So einen schönen großen See hätte ich auch gerne bei mir ganz in der Nähe. Da gibt es doch noch ein paar andere Dinge zu ent- decken, zum Beispiel die Entchen. Das war ein schöner langer Nachmittags- spaziergang mit ein paar guten Tobeinlagen. Jetzt bin ich super platt und sag‘ „Gute Nacht“ – Zzzz. 08.10.2013 Das war aber eine tolle Überraschung. Packt Mami mich ins Auto und verrät nicht, wo es hingeht. Kurz vor dem Ziel angekommen, erschnuppert mein Näschen doch wo wir sind. Bei Eiji vor dem Restaurant und da seh ich auch schon glatt eine kleine Shiba-Horde laufen. Wir schnell geparkt und nichts wie hinterher, Richtung Planten und Blomen. Wollte doch so schnell wie möglich wissen, wer denn da zusammen mit Eiji spazieren geht. Endlich eingeholt wurden wir auch schon herzlich von Jutta und Franz begrüßt. Ich hab sie natürlich auf meine Weise begrüßt - und zwar wie gewohnt stürmisch. Bei den Damen Sakura und Leila war ich natürlich etwas zurückhaltender, wie sich das für einen Gentleman gehört. Die Begrüßung zu meinem Papa Takeru erfolgte mit (viel) Distanz. Vater und Sohn Geschichte. Zwei weitere Hundedamen habe ich dann auch noch kennengelernt: die kleine Tomkin und ein Shiba Hündin namens Fine. Hübsches Ding. Im Park konnten wir alle unsere Energie rauslassen und Eiji und ich haben den anderen gezeigt, wie toll wir zusammen spielen können. Im Restaurant mussten wir uns natürlich wegen den anderen Gästen benehmen. Weil wir so brav waren, wurden wir auch reichlich mit Leckereien belohnt. Schade nur, dass das Treffen viel zu schnell zu Ende ging und wir so weit auseinander wohnen. Umso toller, das es so spontan geklappt hat sich mal wieder zu sehen. Hoffentlich vergeht bis zum nächsten Mal nicht wieder so viel Zeit. 11.10.2013 Hmmm, was ist denn hier los??? Da werden schon wieder Sachen zusammengesucht und gepackt. Fahren wir etwa wieder in den Urlaub? Das würde mir gefallen. Ach ja, jetzt fällt es mir wieder ein. Wir fahren nach St. Peter Ording und verbringen dort das Wochenende mit Willi und Hisako. Das wird bestimmt toll. 12.10.2013 Och nö, was ist denn das für ein Wetter. Da mag ja selbst ein Hund nicht vor die Tür gehen, so sehr regnet das. Wir wollen doch nach St. Peter und ganz viel Zeit draußen am Strand verbringen. Das macht doch dann noch nicht mal halb so viel Spaß. Ich hoffe,  dass es noch besser wird. Ein bisschen Zeit brauchen wir ja noch bis wir loskommen und da sind. Ganz doll Pfötchen drücken... Das Pfoten drücken hat geholfen. Kein Regen mehr, nur noch ordentlich Wind, aber der stört Willi und mich nicht. Willi und ich haben am Strand super rumgetobt und ganz viel gespielt. Ein wenig Mut und Balance haben wir auch trainiert. Nach dem Abendessen haben wir noch eine kleine Runde auf dem Deich gemacht und sind dann zu Willi aufs Zimmer. Pyjama-Party! Aber so richtig mit Party war nix, dafür waren wir zu platt. So ein Tag am Meer, mit so viel spielen und toben, macht müde. Gähn - ich freu’ mich auf morgen, denn dann wird weitergespielt. 13.10.2013 Das Wetter hatte es gut mit uns gemeint - schon zum Frühstück schien die Sonne und der Wind hatte sich auch verduftet. So konnten wir gleich nach dem Frühstück einen langen Spaziergang am Strand machen und wieder ordentlich spielen und toben. Willi wollte es heute wirklich noch mal wissen und seinen vollen Mut beweisen. Er war ganz tapfer auf ein paar Holzbalken balanciert. Das Buddeln und Pfötchen baden war auch nicht zu kurz gekommen. Nach einer kurzen Kaffeepause waren wir dann nach St. Peter Bad reingefahren. Da fällt‘s mir wieder ein: A propos Kaffee = Restaurant. Hatte das doch die Nacht über geregnet. Wie das dann so ist, ist dann auch der Boden nass. Mussten sich doch Mami, Papi und Hisako trotzdem draußen hinsetzen und an uns hatte keiner gedacht. Nasser Pöscher ist nicht schön. Aber trotzdem durfte ich auf dem Stuhl nicht sitzen bleiben. Frechheit, muss man das verstehen? Dafür wurden wir in St. Peter Bad ordentlich entschädigt. Ging es gleich in einen tollen, edlen Hundeladen rein. Zum Probieren gab es für uns sogar Trüffelpralinen. Willi hatte gleich zugeschlagen. Ich hatte mich dann eher für kleine Würstchen und so dies und das entschieden. Das ein oder andere muss ich unbedingt auf meinen Wunschzettel schreiben. Auf dem Rückweg wäre ich gern nochmal reingegangen. Am Strand in Bad hatten wir auch wieder reichlich gespielt, getobt und gebuddelt. Zum Abschluss, und schon reichlich erschöpft, gab es für alle Fischbrötchen, nyam. Was hatten wir für ein Glück. Den ganzen Tag Sonnenschein und fast den ganzen Tag am Strand. Das einzig doofe: abends ging es dann wieder zurück nach Hause, wäre gern noch geblieben. 22.10.2013 Gute Nacht Oma Josh. Wir haben Dich ganz doll lieb und werden Dich vermissen.
Home
Index 2013
Die Mutprobe Heil angekommen Was hat Willi denn anvisiert? Let´s get ready Wo sind die Leckerchen? Da eher nicht Kneippen Gemeinsam Ausschau halten Schnell Willi Ein enttäuschter Jäger Mal anders Spuren lesen Surreal Matschpfötchen Willi erneut auf Möwenjagd Willi kneippt auch Kämpf mit mir Der Kampf beginnt Rechter Haken gegen Willis Brust Ich geh zu Boden Rute beissen... ... ist unfair Schluß jetzt! Und nu? Willi in action Was geht? Häh? Willi post Gemeinsam posen Posen Posen Posen Nochmal ordentlich spielen Gefährliche Stromschnellen Noch einmal zusammen buddeln