Startseite
Juli 2017
16.07.2017 Mami und Papi haben mich gerade so, so sehr gelobt und sind super stolz auf mich. Ich auch ein wenig, oder ehrlich gesagt, ein wenig mehr auf mich. Für uns Hunde, egal welche Rasse oder welchen Alters gehört die Ausbildung unserer Nase zum Kleinen Einmaleins. Wollen wir doch die Duftpost an der Laterne oder am Baum richtig lesen. Allerdings hab ich mein Laktritznäschen noch weiter trainiert und zwar beim Mantrailing. Darin habe ich nun mittlerweile schon seit über gute sechs Jahren Erfahrung. Das nur kurz am Rande notiert. Aber heute, aber heute. Heute hat mir meine Petra einen Trail gelegt der es in sich hatte. Eine ganz neue Herausforderung für mich und mit einer „riesengroßen Schweinerei“ wie Papi sagte. Der Trail ging fast direkt vor unserer Haustür los. Völlig harmlos und nicht verdächtig für die ersten paar hundert Meter. Doch dann, plötzlich und völlig überraschend, ein Geruchs- abriss. Da war nichts mehr von ihrem Geruch oder eher gesagt fast nichts mehr. Ein paar wenige Geruchspartikel von ihr konnte ich  doch noch wahr- nehmen. Mein Näschen und mein Köpfchen waren am arbeiten und kom- binieren. Mami war die Ruhe selbst und gab mir soviel Zeit, wie ich brauchte und hatte absolutes Vertrauen in mich. Nennt mich ab jetzt Sherlock Schnüffel. Schnüffel, schnüffel – kombiniere. Die Auflösung: Petra hat sich in ihr Auto gesetzt und ist die Straße raus gefahren und hat (dank freiem Parkplatz) direkt gegenüber geparkt und auf mich gewartet. Ich muss nicht nochmal betonen und notieren wer sie gefunden hat? ICH, ich, ich war es! Unglaublich. Ich glaub ich darf und kann heute mächtig stolz sein auf mich. Vielen Dank liebe Petra für diesen mega Trail und das Vertrauen in mich. 28.07.2017 Cool!!! Nun bin ich heute mächtig stolz auf Mami und Papi. Sie haben meine Challenge angenommen und aus unserem Urlaub pro Tag einen 30 Sekunden Clip von mir gedreht. Und ganz ehrlich, ich finde die Clips sind super toll geworden und zeigen wie schön und abwechslungsreich wir unseren Urlaub verbracht haben. Dankeschön dafür! Ich schau mir die Clips dann gleich nochmal an. Ich hatte mich schon gefragt, warum das so lange gedauert hat, aber damit haben die Beiden mir ein so wunderschönes Geburtstagsgeschenk gemacht. Nicht unerwähnt sollen natürlich nicht die tollen anderen Geschenke bleiben, wie eine leckere Torte, ein Hundesudoku, ein Spielie und natürlich Naschies. Ich hoffe meine Brüder hatten auch so einen tollen Tag. 29.07.2017 Heute hieß es für mich im Block House: „Ein Mr. Rumpsteak bitte!“. Für mich, für mich und nur für mich. Köstlich!!! Da ich meinen Teller zu erst aufgegessen hatte, gab es für mich natürlich noch die üblichen Nascherl von Mami und Papi. 30.07.2017 Was wäre mein Geburtstag oder meine Geburtstags-Party ohne Eiji? Nur der halbe Spaß. Darum ging es heute zu meinem Lieblingsbruder und wir habe zusammen Geschenke ausgepackt, im Garten gechillt und am Knochen geknabbert. Kleiner Bruder, ich hab Dich lieb. Willi und Etaro, Euch natürlich auch. Dicken Kuss an Amy.
Tagebuch 2017